February 16, 2024 #fairändern 0 Comments

In unserer Gesellschaftsordnung hat jeder Bürger, jede Person, Rechte und Pflichten, sonst kann ein Zusammenleben nicht funktionieren. In den letzten Jahren nehmen wir verstärkt wahr, dass ständig auf mehr Rechte gepocht, aber auf Plichten und Verantwortung gern vergessen wird. So wie es beim Schwangerschaftsabbruch der Fall ist. Immer lauter wird versucht, ein Recht der Frauen auf „Lösen ihres Problems“ durch eine schnelle, „saubere“ Abtreibung herbeizureden.

Aber hat nicht jede Schwangere vielmehr ein Recht auf Nicht-Abtreibung ihres Kindes? Also auf alle menschlich mögliche Unterstützung, damit nicht äußere Umstände, Druck von Dritten oder Arbeitgeber eine Abtreibung unausweichlich machen, weil die Frau keinen anderen Ausweg sieht? Haben wir nicht ebenso die Pflicht, für genau diese Auswege, diese neuen Wege, zu sorgen?

Besonders problematisch wird es bei von Dritten erzwungenen Abtreibungen. Und das sind keine Einzelfälle hier in Österreich, wie man vielleicht meinen könnte. In einer österreichweiten Umfrage gab jeder zweite Befragte an, dass starker Druck auf die Frau in Richtung Abtreibung ausgeübt wurde!

#fairändern steht dafür ein, dass Frauen das Recht haben, nicht abtreiben zu müssen.

#ungeplantschwanger #abtreibung #ungewollteabtreibung #druckauffrauen #frauenrechte #rechtaufnichtabtreibung

leave a comment