Lassen Sie uns Österreich gemeinsam

#fairändern

Willkommen Zukunft!
Für ein kinder- und familienfreundliches Österreich

Das Wertvollste für unsere Gesellschaft sind unsere Kinder. Sie geben Sinn. Sie bedeuten Zukunft. Manchmal stellen sie unsere Welt aber auch gehörig auf den Kopf und ihre Eltern vor große Herausforderungen.

Gemeinsam die Zukunft #FAIRÄNDERN

Helfen Sie beim Sammeln von Unterzeichnungen mit!

Die Unterzeichnungsliste der Bürgerinitiative

insert image

Hier zum downloaden:

Nur ausgedruckte und auf Papier unterschriebene Unterzeichnungslisten haben Gültigkeit!

Was wir fordern

Offizielle Statistik und anonyme Motivforschung zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich.

In Österreich gibt es, anders als in den meisten westeuropäischen Ländern, keine offizielle Statistik zu Schwangerschaftsabbrüchen.

Schätzungen gehen zwar von ca. 35.000 Abbrüchen im Jahr aus, für gesicherte Zahlen fehlt es jedoch an einer gesetzlichen Grundlage. Auch gibt es in Österreich keine Motivforschungen zu den Gründen für einen Abbruch. Dabei erscheint beides unumgänglich für eine umfangreiche Unterstützung schwangerer Frauen.

Hinweispflicht des Arztes auf Unterstützungs- und Beratungsangebote für schwangere Frauen

Ärzte sollten dazu angehalten werden, über das psychosoziale Beratungsangebot im Umfeld zu informieren und Informationen auszuhändigen, in welchen über rechtliche, finanzielle und psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten informiert wird.

Der Arzt/die Ärztin kann Frauen über die medizinischen Implikationen einer etwaigen Behinderung oder der Durchführung einer Abtreibung informieren. Aber das ärztliche Personal ist selten zeitgleich in der Lage, auch die psychosozialen Komponenten und die Information über rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten abzudecken. Dennoch bleiben Arzt/Ärztin oftmals die einzigen Bezugspersonen von Frauen im Schwangerschaftskonflikt. Daher sollten diese dazu angehalten werden, über das psychosoziale Beratungsangebot im Umfeld zu informieren und eine vom Ministerium für Frauen und Familie ausgearbeitete Information auszuhändigen, in welcher über rechtliche, finanzielle und psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten informiert wird.

Breitgefächertes Beratungs- und Unterstützungsangebot für Eltern

die ein Kind mit Behinderung erwarten oder bereits eines zur Welt gebracht haben, sowie die Kommunikation dieser Angebote an betroffene Frauen.

Dazu zählt die Aufklärung/Beratung vor, während und nach pränataler Diagnostik.

Bedenkzeit zwischen Anmeldung und Durchführung eines Schwangerschaftsabbruches

Eine mindestens dreitägige Bedenkzeit vor einem Schwangerschaftsabbruch, wie es auch bei anderen operativen Eingriffen üblich ist.

Wenn die Tatsache einer Schwangerschaft oder die Information über eine wahrscheinliche Behinderung des Kindes dazu anregt, eine Abtreibung durchführen zu lassen, braucht es einen Zeitpuffer, während dessen Beratungs- und Unterstützungsangebote in Anspruch genommen werden können, damit diese Entscheidung keinesfalls übereilt getroffen wird. Dazu benötigt es eine mindestens dreitägige Bedenkzeit vor einem Schwangerschaftsabbruch, wie es auch bei anderen operativen Eingriffen üblich ist.

Informationskampagne über Adoption/Pflege als Alternative zum Schwangerschaftsabbruch:

Kein Kind ist ungewollt: in Österreich warten überproportional viele Adoptiveltern auf ein Kind, vielen schwangeren Frauen ist diese Möglichkeit aber nur bedingt bekannt.

In Österreich warten überproportional viele Adoptiveltern auf ein Kind (Verhältnis 10:1), vielen schwangeren Frauen ist diese Möglichkeit nur bedingt bekannt.

Abschaffung der eugenischen Indikation

Seit 1975 können vorgeburtliche Kinder in Österreich bis zur Geburt abgetrieben werden.

Seit 1975 können vorgeburtliche Kinder in Österreich u.a.

„wenn […] eine ernste Gefahr besteht, daß das Kind geistig oder körperlich schwer geschädigt sein werde […]“ (§ 97 StGB)

bis zur Geburt abgetrieben werden. Dies ist nicht nur eine deutliche Diskriminierung von Menschen mit Behinderung, sondern vor allem ein unwürdiges Werturteil über ihr Lebensrecht.

Wer wir sind

Carina Marie Eder
Vorsitzende #fairändern
Petra Plonner
Stellvertretende Vorsitzende Erstunterzeichnerin #fairändern
Marie-Louise Schütz
Stellvertretende Vorsitzende

Wer hinter uns steht

Philipp Klein
Blogger | Business Punk
Nora Kahn
oe24TV | Society Expertin
Kimberly Budinsky
Miss Earth 2016 | Moderatorin
Dr. Erwin Pröll
Landeshauptmann NÖ a.D.
Fadi Merza
Thaibox Weltmeister | "The Beast"
Sara De Blue
Eurovision Songcontest | The Voice of Germany
Kardinal Christoph Schönborn
Erzbischof von Wien
Dr. Franz Lackner
Erzbischof von Salzburg

Countdown

Unterzeichnungen können noch bis zum 24. November 2018 gesammelt werden !

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

So viele machen schon mit!

2034