• Home
  • Die Österreichische Lebensbewegung unterstützt #fairändern: “Wir setzen uns für ein Klima sozialer Wärme ein”

Die Österreichische Lebensbewegung unterstützt #fairändern: “Wir setzen uns für ein Klima sozialer Wärme ein”

Die Bürgerinitiative #Fairändern wurde am 13.2. im Petitionsausschuss behandelt

Rund 56 000 Österreicher und Österreicherinnen haben diese Petition unterschrieben. Die Zahlen sprechen für sich, denn: „Wir wollen nicht mehr zusehen, dass so viel Frauen unter Druck sich zu einem Abbruch entscheiden. Wir wollen konkrete Hilfe anbieten.”

Die Österreichische Lebensbewegung unterstützt die Forderungen von #Fairändern.

Die Geschäftsführerin der Österreichischen Lebensbewegung sagt: “Weil jede Frau und jeder Mann das Recht auf eine umfassende, ausgewogene Beratung verdient hat; dass jede Person mit Würde und Wärme behandelt wird; jede Person gehört gehört. Jeder Mensch hat das Recht auf Fakten und Information vor einem Eingriff mit Folgen.”

Wir brauchen eine warme, inklusive Gesellschaft, in der alle willkommen sind – auch die schwächsten Menschen

Wir wollen, dass sich weniger Frauen zu einer Abtreibung gedrängt fühlen. Wir wollen ihnen im Vorfeld schon Beratung und umfassende Hilfe anbieten. Wir setzen uns für ein Klima sozialer Wärme ein, in dem jeder Mensch, auch der Mensch mit Behinderung, aufgefangen und willkommen geheißen wird.

Das Ziel von #Fairändern

ist es, mit insgesamt sechs konkreten Forderungen, zum Beispiel, dem Ausbau der Beratungs- und Unterstützungsangeboten, fairere Bedingungen und mehr Ressourcen für schwangere Frauen, Familien und Kinder mit Behinderung, in Österreich zu schaffen.

Es gibt zahlreiche Unterstützer aus Gesellschaft, Politik und Kirche

Frauen wie Nora Kahn (Journalistin bei oe24) unterstützen #fairändern ebenso wie der Behindertenrats-Präsident Herbert Pichler oder Kardinal Christoph Schönborn und Erzbischof Franz Lackner. Unter den offiziellen Unterstützern finden sich auch zahlreiche Politiker, unter anderem ÖVP-Behindertensprecherin Kira Grünberg (ÖVP), der ehemalige Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) sowie der Leobener Bürgermeister Kurt Wallner (SPÖ).

leave a comment